Skip to main content
  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

Autor: Daniel Weidner

Feierliche Fahrzeugsegnung

Gleich drei Fahrzeuge des Roten Kreuzes wurden von Pfarrer Dr. Christian Schulz gesegnet. Vorangegangen war ein Gottesdienst in der Pfarrkirche in Hahnbach. Die Gestaltung ĂŒbernahm die örtliche Wasserwachts Ortsgruppe. Der Wasserwacht-Chor – begleitet durch zwei Flöten und zwei Gitarren – gestaltete den Gottesdienst musikalisch.

Die FĂŒrbitten wurden von der Jugendgruppe vorgetragen. Es gab zu jeder Bitte ein Utensil, dass die Jugendlichen mitgebracht haben. FĂŒr die, die die Fahrzeuge ausgebaut haben, hatten sie einen Werkzeugkasten dabei. Das Warndreieck stand fĂŒr alle, die im Straßenverkehr unterwegs sind. FĂŒr alle EinsatzkrĂ€fte, die im Dienst fĂŒr den NĂ€chsten unterwegs sind, hatten sie ein Blaulicht dabei und fĂŒr alle Opfer von VerkehrsunfĂ€llen und Ihre Angehörigen einen SanitĂ€tsrucksack.

Pfarrer Dr. Christian Schulz bei der Segnung
Vorsitzende Marie Hirsch bei der GebrĂŒĂŸung der GĂ€ste

Bei den Fahrzeugen handelt es sich zum einen um einen Mannschaftstransportwagen (MTW) der Wasserwacht Ortsgruppe Hahnbach. Er ersetzt ein in die Jahre gekommenes Fahrzeug. Das neue Fahrzeug hat Allradantrieb und ist höhergelegt. Damit ist das Fahrzeug z.B. fĂŒr EinsĂ€tze wie nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bestens geeignet. Auch der Rettungswagen (RTW) der BRK-Bereitschaft Hahnbach stad zur Segnung an. Bereits im letzten Jahr beschafft, ersetzt das Fahrzeug den alten Krankenwagender Bereitschaft, der dem Rostfraß zum Opfer gefallen ist. Das dritte Fahrzeug ist ein Einsatzleitwagen (ELW)  der Kreiswasserwacht Amberg-Sulzbach, der dem Einsatzleiter Wasserrettungsdienst zur VerfĂŒgung steht. Der ELW wurde gemeinsam mit dem MTW der Ortsgruppe Hahnbach beschafft und in der Werkstatt der Wasserwacht Hirschau komplett ehrenamtlich ausgebaut

Bei den Fahrzeugen handelt es sich zum einen um einen Mannschaftstransportwagen (MTW) der Wasserwacht Ortsgruppe Hahnbach. Er ersetzt ein in die Jahre gekommenes Fahrzeug. Das neue Fahrzeug hat Allradantrieb und ist höhergelegt. Damit ist das Fahrzeug z.B. fĂŒr EinsĂ€tze wie nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bestens geeignet. Auch der Rettungswagen (RTW) der BRK-Bereitschaft Hahnbach stad zur Segnung an. Bereits im letzten Jahr beschafft, ersetzt das Fahrzeug den alten Krankenwagender Bereitschaft, der dem Rostfraß zum Opfer gefallen ist. Das dritte Fahrzeug ist ein Einsatzleitwagen (ELW) der Kreiswasserwacht Amberg-Sulzbach, der dem Einsatzleiter Wasserrettungsdienst zur VerfĂŒgung steht. Der ELW wurde gemeinsam mit dem MTW der Ortsgruppe Hahnbach beschafft und in der Werkstatt der Wasserwacht Hirschau komplett ehrenamtlich ausgebaut.

2. BĂŒrgermeister Georg Götz
BRK Schatzmeister Daniel Weidner

FĂŒr die Marktgemeinde bedankte sich zweiter BĂŒrgermeister Georg Götz bei den Hahnbacher Rotkreuzgemeinschaften, die aus dem Gemeindeleben nicht wegzudenken sind. Der Marktgemeinderat hat die Beschaffung der beiden Hahnbacher Fahrzeuge mit jeweils einstimmigen Beschluss ebenfalls bezuschusst.

Die Vorsitzende Marie Hirsch bedankte sich bei Pfarrer Schulz fĂŒr die feierlichen Gottesdienst und die Segnung der Fahrzeuge und auch bei allen Mitgliedern die die Feier mitgestaltet haben.

Kreiswasserwachts-Vorsitzender Michael Schmid (1.l.), 2. Bgm. Georg Götz, stellv. Kreisbereitschaftsleiter Wolfgang Potsch, WW-Vorsitzende Marie Hirsch, Bereitschaftsleiter Christian Birner (ab 11. v.l.), BRK-Schatzmeister Daniel Weidner (r) mit den neuen Fahrzeugen

Testaktion in Hahnbach beendet

Am Donnerstag war unsere Teststation nach insgesamt ĂŒber 1500 Tests vorerst zum letzten Mal geöffnet. Die Testzahlen sind in den letzten Wochen stetig zurĂŒckgegangen.

Falls wieder Bedarf entsteht, können wir selbstverstÀndlich kurzfristig wieder Tests anbieten.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, die fast 380 Stunden in der Teststation ihren Dienst geleistet haben!

+++ Einsatz Wassernot 1 +++

Heute Nachmittag wurde unsere Schnelleinsatzgruppe gemeinsam mit den Wasserrettungseinheiten im Landkreis zu einer Person in Wassernot nach Auerbach alarmiert. Ein Eingreifen war nicht mehr erforderlich. Bei Eintreffen war die Person inzwischen aufgefunden worden und dann von den Kollegen vom Rettungsdienst weiter versorgt.

COVID-19-Testung jetzt auch Donnerstags

Seit drei Wochen bieten die beiden Gemeinschaften Wasserwacht Hahnbach und Bereitschaft Hahnbach des Roten Kreuzes immer Montags in Hahnbach COVID-19-Schnelltests an. Nun wird ein neuer Testtag am Donnerstag eingefĂŒhrt. Damit können die BĂŒrgen immer Montags und Donnerstags von 17 bis 19 Uhr an der Fahrzeughalle in der Umgehungsstraße einen Schnelltest machen. Mitzubringen sind eine FFP2-Maske, der Personalausweis und ca. 20 bis 30  Minuten Zeit.

BĂŒrgermeister Bernhard Lindner freute sich, dass die Hahnbacher BRK-Gemeinschaften eine Vor-Ort-Testung anbietet und diese von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. „Der zweite Testtag schließt eine zeitliche LĂŒcke und bietet damit noch mehr Sicherheit fĂŒr alle Getesteten!“ Sein Dank galt allen Ehrenamtlichen, die dieses Angebot ermöglichen.

Wasserwachts-Vorsitzende Marie Hirsch erlĂ€uterte, dass die Test von ausgebildetem Fachpersonal durchgefĂŒhrt werden. Daher bekommen die BĂŒrger bei einem negativem Testergebnis eine Bescheinigung.

Die weiteren COVID-19-Teststationen des BRK Kreisverbands Amberg-Sulzbach sind unter https://www.kvamberg-sulzbach.brk.de/angebote/covid-19-1/uebersicht-teststationen.html zu finden.

+++ Einsatz Vermisstensuche +++

Zum zweiten mal in dieser Woche wurden die Wasserrettungsdiensteinheiten des Landkreises zu einer Vermisstensuche alarmiert. Bereits kurz nach dem eintreffen konnte die Person durch zwei Kollegen der Feuerwehr Freudenberg-Wutschdorf und des Einsatzleiters Wasserrettung aus dem Wasser gerettet werden. Die alarmierten Schnelleinsatzgruppen Wasserwacht Auerbach, Wasserwacht Hahnbach, Wasserwacht Vilseck-Sorghof, Wasserwacht Vilstal-KĂŒmmersbruck, Wasserwacht Sulzbach-Rosenberg und DLRG Amberg konnten dann den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen. Die Wasserwacht Hirschau mit der Fachgruppe Ortung war zu dieser Zeit bereits am Einsatz und ĂŒbernahmen zusammen mit dem Landrettungsdienst die Versorgung des Patienten und die Betreuung der Angehörigen. Vielen Dank an allen am Einsatz beteiligten Organisationen fĂŒr die sehr gute Zusammenarbeit.

+++ Einsatz Versmisstensuche +++

Um 22:28 wurden die Schnelleinsatzgruppen Sulzbach-Rosenberg und Hahnbach zusammen mit dem Einsatzleiter Wasserrettungsdienst und dem hirschauer Zugtrupp zu einer Vermisstensuche nach Sulzbach alarmiert. Wir danken allen am Einsatz beteiligten Hilfsorganisationen fĂŒr die sehr gute Zusammenarbeit.

Vereinsleben ab Herbst

Durch die Regelungen der Bundesregierung dĂŒrfen wir bis auf weiteres keine Gruppenstunden durchfĂŒhren. Wann wieder Gruppenstunden stattfinden, wird noch bekanntgegeben.


Da das Hallenbad in Hahnbach vorerst nicht öffnet, kann natĂŒrlich auch kein Training stattfinden. Daher planen wir folgende ErsatzaktivitĂ€ten:

  • Gruppenstunden fĂŒr die Jugendlichen, Anmeldung unter Gruppenstunden
  • Dientabende fĂŒr die Erwachsenen

Die Mitglieder werden entsprechend informiert.


Folgende Veranstaltungen sind abgesagt:

  • Schwimmkurse bis auf weiteres
  • Aqua-Jogging bis auf weiteres
  • Winter-Vilsschwimmen 2021

Wir bitten um VerstÀndnis

Mitgliederversammlung

„Das kann sich wahrhaftig sehen lassen“ war der einhellige Tenor der GĂ€ste bei der Jahreshauptversammlung der Hahnbacher Wasserwacht im Gasthof Ritter. Mit beeindruckenden Zahlen warteten dabei die Verantwortlichen auf.

Mit 383 Mitgliedern ist die Ortsgruppe die zweitgrĂ¶ĂŸte im Landkreis. Unter ihnen sind 118 Aktive und 88 Jungmitglieder. Vorsitzender Daniel Weidner ließ das Jahresgeschehen Revue passieren. Zu den herkömmlichen Veranstaltungen und kirchlichen AnlĂ€ssen in der Gemeinde beteiligte sich de Ortsgruppe mit einem Team am Landkreislauf und an der Marktmeisterschaft im Kegeln. Neben einem eigenen Programmpunkt beim Ferienprogramm wurde der Fahrdienst fĂŒr die anderen Gruppierungen ĂŒbernommen. An die Grenzen des Machbaren kam man mit der Rekordteilnehmerzahl von 150 beim 41. Wintervilsschwimmen. 40 Jahre Vilsreinigung fanden mit der Auszeichnung „GrĂŒner Engel“ durch Umweltminister Glauber höchste Anerkennung. Gemeinsam mit der BRK-Bereitschaft organisierte die Ortsgruppe drei Blutspendetermine. Schwimmkurse und Aquajogging fanden bei der Bevölkerung guten Anklang. Die Renovierung des RK-Depots konnte abgeschlossen werden. Rund 700 Aufsichtsstunden wurden im Hahnbacher Hallenbad geleistet.

Neun EinsĂ€tze und Hilfsdienste listete Technischer Leiter Stephan Hirsch auf. Er erwĂ€hnte die Abnahme von Schwimmabzeichen, einem Rettungsschwimmabzeichen in Gold und neun in Silber. Der Ausbilderstand hat sich um einen Fließwasserretter, einem Rettungsdiensthelfer und einem Wachleiter erweitert. Mit der Kreiswasserwacht sowie den Ortsgruppen Sulzbach-Rosenberg und Vilseck wurden gemeinsame Übungen abgehalten. Von einer Fortbildung fĂŒr Wasserretter in Trausnitz und einer KatastrophenschutzĂŒbung in Bogen berichtete Hirsch. Die EinsatzgerĂ€te wurden mit drei TrockenrettungsanzĂŒgen erweitert.

Die Jungendleitung informierte ĂŒber 65 aktive Jugendliche im Training. An Abzeichen wurden fĂŒnf Robbe Bobby, neun Jugendschwimmabzeichen in Bronze, zehn in Silber und 13 in Gold abgelegt. Das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze bestanden acht Teilnehmer. In der hallenbadfreien Zeit stand das Thema „Erste Hilfe“ auf dem Programm. Groß Nachfrage herrschte beim Saisonabschluss beim Zille fahren. 13 Kinder kamen im Herbst neu zur Gruppe.

BĂŒrgermeister Bernhard Lindner bezeichnete die sehr gute Jugendarbeit als AushĂ€ngeschild. Die vielen NeuzugĂ€nge seien ein eindeutiger Beleg. Schon wegen der Aufsicht sei die Wasserwacht existenziell wichtig fĂŒr den Betrieb des Hallenbades. „Über 6000 Übungsstunden verdienen Respekt und Anerkennung.“ HKA-Vorsitzender Georg Götz dankte fĂŒr die SanitĂ€tsbereitschaft bei den Festlichkeiten in der Gemeinde. Die Ortsgruppe sei ein wichtiger Bestandteil in der Vereinswelt. Die Schwimmausbildung könne nicht hoch genug anerkannt werden. Kreisvorsitzender Michael Schmidt stellte die Bedeutung des Hahnbacher Hallenbades fĂŒr die Wasserwacht im Landkreis heraus. In der Ortsgruppe sah er einen Eckpfeiler im Rettungswesen des Landkreises.

Auszeichnungsspangen erhielten fĂŒr
15 Jahre Mitgliedschaft: Marie Hirsch
20 Jahre: Marina Scherer
25 Jahre: Stephan Hirsch
30 Jahre: Robert Fischer und Melanie Kormann
35 Jahre: Daniel Weidner
40 Jahre: Maria Falk.

2020 Mitgliederversammlung

Den geehrten Wasserwachtlern gratulierten Ortsvorsitzender Daniel Weidner, HKA-Vorsitzender Georg Götz, Ehrenvorsitzender Erwin Stubenvoll (von links) sowie BĂŒrgermeister Bernhard Lindner und Kreisvorsitzender Michael Schmidt (von rechts).

Bericht: (ibj)

Berichte von Oberpfalz TV zum 41. Winter-Vilsschwimmen

In seiner Abmoderation des Berichts zu unserem JubilĂ€ums-Vilsschwimmens hat OTV-Moderator Harald Rippl mit dem Hinweis auf unser 41. Vilsschwimmen gesagt „vielleicht bin ich dann auch dabei“. Das lassen wir uns nicht 2 Mal sagen:

Vorbericht zur Anzugprobe:

Talk (OberpfÀlzer Heimat):

Berichterstattung zum Vilsschwimmen:

OTV-Talk im Nachgang des Vilsschwimmens:

Wir bedanken uns bei Oberpfalz TV fĂŒr die ausfĂŒhrliche Berichterstattung und bei Harald Rippl, dass er sein Versprechen auch eingelöst hat!