Skip to main content
  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnĂŒtzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer fĂŒr Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

43. Vilsschwimmen – 105 “Froschfrauen und -mĂ€nner” in NeoprenanzĂŒgen am Start

Zum 43. traditionellen Vilsschwimmen schickte Marie Hirsch, die Vorsitzende der Ortsgruppe der Hahnbacher Wasserwacht, 105 Teilnehmer ab der Zille-Anlegestelle an der VilsbrĂŒcke ins sechs Grad frische FließgewĂ€sser. Dicht drĂ€ngten sich schon mehr als vorzeitig die Zuschauer am GelĂ€nder der VilsbrĂŒcke

Vor den Hahnbachern begrĂŒĂŸte sie die Ortsgruppen der Wasserwacht aus Auerbach, Hirschau, Vilstal-KĂŒmmersbruck, Vilseck-Sorghof, Sulzbach-Rosenberg, Plattling und der Generation Outdoor sowie je einen Teilnehmer aus Kastl, vom Sportclub Eschenbach und einen Einzelschwimmer, dazu acht Teilnehmer von der DLRG Amberg.

Auf der fast zwei Kilometer langen Flussstrecke ging es anfangs gehend oder sich treiben lassend, dann wieder abwechselnd schwimmend, am Vilssteg in der Au vorbei bis zum Kicknweiher, wo sie von ihren Fans begrĂŒĂŸt und von der Freiwilligen Feuerwehr Hahnbach abgespritzt wurden. Mit mehreren Wasserwachtfahrzeugen ging es im Wechsel dann in die Duschen des Hahnbacher Hallenbad zur restlichen „Komplett-Reinigung“.

Mit acht Grad Außentemperatur und sechs Grad Wassertemperatur habe man „Traumbedingungen“, so Hirsch, die zur anschließenden Siegerehrung in den Rittersaal einlud. Ihr großer Dank ging dort an den SanitĂ€tsdienst von Dr. Robl, den WW-Ortsvereinen fĂŒr die UnterstĂŒtzung bei den Transporten, der Freiwilligen Feuerwehr Hahnbach fĂŒr ihren Einsatz, dem Markt Hahnbach fĂŒr das Überlassen der Hallenbadduschen sowie ihrer Vorstandschaft und der gesamten Ortsgruppe fĂŒr vielfĂ€ltige UnterstĂŒtzung.

Dann zeichnete Marie Hirsch die WW Auerbach mit 28 Schwimmern als stĂ€rksten teilnehmenden Verein, die Gruppe Vilstal- KĂŒmmersbruck als zweitstĂ€rksten und die Hirschauer als drittstĂ€rkende teilnehmende Gruppe mit Pokalen aus. Über einen guten Tropfen durfte sich Reinhard Möller als Ă€ltester Teilnehmer mit 72 Jahren freuen.

Hahnbachs zweiter BĂŒrgermeister Georg Götz zeigte sich stolz auf die gelungene Veranstaltung und dankte allen Ehrenamtlichen. Sebastian Schaller, KreisgeschĂ€ftsfĂŒhrer des BRK, hatte bereits zum vierten Mal selber beim Vilsschwimmen teilgenommen. Er betonte die wichtige Kameradschaft in der Wasserwacht, die auch Voraussatzung fĂŒr Erfolge beim Helfen und Retten sei.

Der BRK-Kreisvorsitzende Gerd Geismann sprach der Wasserwacht seine hohe Anerkennung aus. Sie sei eine „wertvolle StĂŒtze“ des BRK, wo Menschlichkeit das Entscheidende ist. Ehrenvorstand Erwin Stubenvoll dankte, wĂŒnschte gute Gesundheit und lud zum Vilsschwimmen fĂŒr 2025 ein.

Absage des 43. Winter-Vilsschwimmens

Liebe Freunde des Winter-Vilsschwimmens!
Leider mĂŒssen wir Euch mitteilen, dass wir das Vilsschwimmen am 6. Januar absagen mĂŒssen.
Durch den Regen der letzten Wochen sind die Zuwegungen zur Vils komplett aufgeweicht und mit Fahrzeugen kaum zu befahren. So können wir den Wasserrettungsdienst fĂŒr die Teilnehmenden nicht sicherstellen.
Weiterhin spitzt sich die Hochwasserlage weiter zu. Daher ist es wichtig, dass unsere Wasserrettungseinheiten einsatzbereit gehalten werden.

Wir werden in den nĂ€chsten Tagen einen Ersatztermin festlegen und eine neue Ausschreibung veröffentlichen. Wir bedanken uns fĂŒr die 120 Voranmeldungen und hoffen, dass zum Ersatztermin genausoviele Vilsschwimmer kommen werden!

Einkaufswagen aus der Vils gefischt

Ebenso traditionell wie das Vilsschwimmen an sich ist die dazugehörige Vilsreinigung.

Dazu sind wir heute mit 2 Booten die Schwimmstrecke abgefahren und haben den MĂŒll & Unrat, der sich entlang und in der Vils angesammelt hat, entfernt und mitgenommen.

Das Lowlight des Tages hatten wir heute ziemlich schnell, da direkt am Einstieg ein Einkaufswagen eines nahen Supermarkts im Wasser lag.

Ansonsten war es, leider wie jedes Jahr, viel VerpackungsmĂŒll, Plastikfolien und GetrĂ€nkebehĂ€lter…🙄

.

Vielen Dank an unsere Helfer und bis nĂ€chste Woche zum Vilsschwimmen đŸ˜‰âœŒïž.

Traumbedingungen beim Winter-Vilsschwimmen

108 mutige Schwimmer trauten sich am Dreikönigstag in Hahnbach in kaltes Flusswasser. Beim 42. Vilsschwimmen gab es viel Lob fĂŒr den Einsatz der Wasserwachtler und der DLRG.

Mit 108 Teilnehmern beim traditionellen Vilsschwimmen eröffnete die Hahnbacher Wasserwacht mit einem gemeinsamen lauten „Patsch-Nass“ ihr JubilĂ€umsjahr zum 50-jĂ€hrigen Bestehen. Marie Hirsch, die Vorsitzende der Ortsgruppe, begrĂŒĂŸte neben den Hahnbachern zehn weitere Wasserwachtsgruppen aus Auerbach, Hirschau, Vilstal-KĂŒmmersbruck, Vilseck-Sorghof, Sulzbach-Rosenberg, Nittenau, Plattling sowie je einen Teilnehmer aus Kastl und Schrobenhausen und sieben Teilnehmer von der DLRG Amberg.

Dicht drĂ€ngten sich die Zuschauer am GelĂ€nder der VilsbrĂŒcke. Gut unterhalten wurden sie dabei von der Musik der Hahnbacher MarktblĂ€ser. Tapfer und lachend starteten die „44 Froschfrauen und 64 -mĂ€nner“ pĂŒnktlich um 14 Uhr. Auf der zwei Kilometer langen Strecke ging es anfangs gehend oder sich treiben lassend, dann schwimmend durch den Fluss. Vorbei am Vilssteg in der Au bis zum Kicknweiher, wo die Hahnbacher Feuerwehr sie erwartete und die Teilnehmer abspritzte.

Bericht von OTV zum 42. Winter-Vilsschwimmen

Mit acht Grad Außentemperatur und sechs Grad Wassertemperatur habe man „Traumbedingungen“, so Hirsch, die zur anschließenden Siegerehrung in den Rittersaal einlud. Dort zeichnete sie die Wasserwacht Auerbach als stĂ€rksten teilnehmenden Verein, die Hirschauer als zweitstĂ€rkste und die KĂŒmmersbrucker als drittstĂ€rkste Gruppe mit Pokalen aus. Über eine Flasche Sekt durfte sich Jan Schönholz als Ă€ltester Teilnehmer mit 54 Jahren freuen.

In seinem Grußwort wagte BĂŒrgermeister Bernhard Lindner die Wiedereröffnung des Hahnbacher Hallenbads noch in diesem Jahr als „Geburtstagsgeschenk an die Wasserwacht“ anzukĂŒndigen. FĂŒr den HKA gratulierte Michael Iberer und wĂŒnschte „wenige RettungseinsĂ€tze“ im kommenden Jahr. Sebastian Schaller, der KreisgeschĂ€ftsfĂŒhrer des BRK, hatte bereits zum dritten Mal selbst beim Vilsschwimmen teilgenommen. Er betonte die wichtige Aufgabe der Wasserwacht und deren stets vorbildlich geleistete Arbeit.

„Morgens frĂŒh bis Mitternacht rettet dich die Wasserwacht“, begann BRK-Kreisvorsitzender Gerd Geismann seine Ansprache. FĂŒr die stete Bereitschaft zu helfen dankte er allen Wasserwachtlern und der DLRG. Da hier echte Leistungsbereitschaft gezeigt werde, inspiriere man auch viele andere, sich ebenso fĂŒrs Gemeinwohl einzusetzen, ohne das es keinen Zusammenhalt geben kann.

Berichte von Oberpfalz TV zum 41. Winter-Vilsschwimmen

In seiner Abmoderation des Berichts zu unserem JubilĂ€ums-Vilsschwimmens hat OTV-Moderator Harald Rippl mit dem Hinweis auf unser 41. Vilsschwimmen gesagt “vielleicht bin ich dann auch dabei”. Das lassen wir uns nicht 2 Mal sagen:

Vorbericht zur Anzugprobe:

Talk (OberpfÀlzer Heimat):

Berichterstattung zum Vilsschwimmen:

OTV-Talk im Nachgang des Vilsschwimmens:

Wir bedanken uns bei Oberpfalz TV fĂŒr die ausfĂŒhrliche Berichterstattung und bei Harald Rippl, dass er sein Versprechen auch eingelöst hat!

Infos zum 41. Winter-Vilsschwimmen

Sofern das Wetter mitspielt, geben wir am 6. Januar 2020 um 14 Uhr das Startsignal zum 41. Winter-Vilsschwimmen.

Auch dieses Jahr gilt es wieder die ca. 2 km lange Strecke zu mei­stern. An der Vils­brĂŒcke in Hahn­bach erfolgt der Start unter dem Jubel der be­gei­sterten Zu­schau­er. Am Ziel werden die Schwim­mer von den ein­heimischen und aus­wĂ€rtigen Schlach­ten­­bummlern und einem Becher heißem Tee empfangen. Die Schwimmer werden dann mit Pendelbussen zurĂŒck zum Hallenbad und einer wĂ€rmenden Dusche gebracht.

Wer dabeisein will, findet hier alle Infos: Einladung Anmeldung

Wir freuen uns ĂŒber Eure Teinahme!

Weitere Infomationen unter Vilsschwimmen

“GrĂŒner Engel” fĂŒr die Wasserwacht

Der Natur- und GewĂ€sserschutz nimmt innerhalb der Wasserwacht eine sehr große Rolle ein.

Heute wurde die Ortsgruppe Hahnbach durch den bayerischen Staatsminister fĂŒr Umwelt und Verbraucherschutz Herrn Thorsten Glauber, fĂŒr ihre jahrzehnte lange vorbildliche Arbeit im Natur und GewĂ€sserschutz, mit dem “grĂŒnen Engel” ausgezeichnet.

Als GĂ€ste des Staatsempfangs waren der stellvertretende Landrat Hans Kummert, der Hahnbacher BĂŒrgermeister Bernhard Lindner und der Vorsitzende der Kreiswasserwacht Michael Schmid mit nach Regensburg gekommen und konnten der stellvertretenden Vorsitzenden der Ortsgruppe Angela Wiesnet als erstes zu dieser besonderen Auszeichnung gratulieren.

Wintervilsschwimmen: 40 Mal “Patsch nass!”

Falls doch einer gefroren hat, hat er es sich nicht anmerken lassen. Immerhin ging’s darum, rund zwei Kilometer in fĂŒnf Grad kaltem Wasser zurĂŒckzulegen. Beim 40. Wintervilsschwimmen der Wasserwacht Hahnbach. Mit einem Teilnehmerrekord.

80 mĂ€nnliche und 34 weibliche Wintervilsschwimmer, quer durch alle Altersgruppen, gingen diesmal ins Wasser – bei optimalen Bedingungen. Bereits in den Tagen zuvor hatten Aktive der Wasserwacht-Ortsgruppe die etwa zwei Kilometer lange Strecke zwischen der Hahnbacher VilsbrĂŒcke und dem Ziel unterhalb der KlĂ€ranlage von Unrat und Hindernissen befreit.

Tee und Komplimente

So konnten sich am Dreikönigstag nach dem Einmarsch zur Musik der Hahnbacher MarktblĂ€ser und unter Drohnenbeobachtung vor vielen Zuschauern die mit NeoprenanzĂŒgen und Schwimmflossen ausgerĂŒsteten Teilnehmer in die Vils stĂŒrzen. NatĂŒrlich erst nach dem offiziellen Startschuss von Vorsitzendem Daniel Weidner und dem dreimaligen Schlachtruf “Patsch nass!”.

Dank der guten Strömung wurde die Kondition der Schwimmer nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig beansprucht: Bereits nach einer halben Stunde hatten die ersten die Ausstiegsstelle erreicht. Einheimische und auswĂ€rtige Schlachtenbummler empfingen sie dort mit Komplimenten – und mit heißem Tee. Nach einer Grundreinigung durch die Feuerwehr wurden die Hartgesottenen mit Pendelfahrzeugen zum Hahnbacher Hallenbad fĂŒr eine warme Dusche zurĂŒckgebracht. Zur Freude aller musste der Ă€rztliche Betreuer Dr. Christoph Robl von keinen nennenswerten medizinischen Vorkommnissen berichten.

Tasse zum JubilÀum

Beim anschließenden gemĂŒtlichen Teil im Gasthof Ritter freute sich der Ortsvorsitzende Daniel Weidner ĂŒber den unfallfreien Verlauf. Als am weitesten angereiste Teilnehmer begrĂŒĂŸte er eine Gruppe aus Plattling. FĂŒr alle Teilnehmer gab es Urkunden und als Finisher-Geschenk die JubilĂ€umstasse. Die drei Gruppen mit den meisten Teilnehmern wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Mit 22 Aktiven, darunter neun Frauen, belegte die Wasserwacht-Ortsgruppe Hirschau den ersten Platz, gefolgt von Amberg mit elf MĂ€nnern und neun Frauen und Sulzbach-Rosenberg mit neun MĂ€nnern und drei Frauen. Weiter waren in der Reihe ihrer Anzahl die Ortsgruppen Vilstal-KĂŒmmersbruck, Auerbach, Nittenau, Vilseck-Sorghof, DLRG Amberg, Plattling, Roding, Berg und Kastl mit von der Partie. Als Ă€ltester Teilnehmer bekam der 67-jĂ€hrige Jonny Graf aus Berg ein PrĂ€sent der Marktgemeinde und meinte dabei: “Es macht immer wieder Spaß.” BĂŒrgermeister Bernhard Lindner bemerkte, dass nach 40 Jahren die stĂ€ndig zunehmende Teilnehmerzahl ein Beweis fĂŒr die AttraktivitĂ€t der Veranstaltung sei. Dies zeige, dass die Wasserwacht auch eine “Wassermacht” sei und neben den anderen Hilfsorganisationen fĂŒr die Marktgemeinde eine zuverlĂ€ssige GrĂ¶ĂŸe darstelle.

Lob kam auch von Wasserwacht-KreisgeschĂ€ftsfĂŒhrer Sebastian Schaller: “Diese Traditionsveranstaltung ist eine Demonstration des Leistungsvermögens und der Einsatzbereitschaft.” Der Spaßfaktor solle aber auch nicht zu kurz kommen. Das Engagement der Beteiligten und die tolle Jugendarbeit verdienten große Anerkennung.

Ein Blick zurĂŒck

RĂŒckblickend auf die vergangenen 40 Jahre berichtete der Hahnbacher Wasserwacht-Vorsitzende Daniel Weidner, dass bis 1998 von SĂŒĂŸ nach Hahnbach geschwommen wurde. Wegen der zunehmenden Versandung der Vils wurde dann aber die jetzige Strecke gewĂ€hlt. 29 Schwimmer aus sechs Gruppen beteiligten sich das erste Mal. Seit der Premiere gingen insgesamt rund 800 Schwimmer an den Start. Sie haben zusammen rund 6000 Kilometer zurĂŒckgelegt. (Josef Iberer)

  

Dem Ă€ltesten Starter und den Pokalgewinnern Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Hirschau (vorne von links) gratulierten Ortsvorsitzender Daniel Weidner, KreisgeschĂ€ftsfĂŒhrer Sebastian Schaller, BĂŒrgermeister Bernhard Lindner und Ehrenvorsitzender Erwin Stubenvoll (hinten von links)

OTV-Bericht

OTV-Impressionen

Weitere Bilder folgen demnÀchst in unserer Galerie!