Skip to main content
  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

„Gr├╝ner Engel“ f├╝r die Wasserwacht

Der Natur- und Gew├Ąsserschutz nimmt innerhalb der Wasserwacht eine sehr gro├če Rolle ein.

Heute wurde die Ortsgruppe Hahnbach durch den bayerischen Staatsminister f├╝r Umwelt und Verbraucherschutz Herrn Thorsten Glauber, f├╝r ihre jahrzehnte lange vorbildliche Arbeit im Natur und Gew├Ąsserschutz, mit dem „gr├╝nen Engel“ ausgezeichnet.

Als G├Ąste des Staatsempfangs waren der stellvertretende Landrat Hans Kummert, der Hahnbacher B├╝rgermeister Bernhard Lindner und der Vorsitzende der Kreiswasserwacht Michael Schmid mit nach Regensburg gekommen und konnten der stellvertretenden Vorsitzenden der Ortsgruppe Angela Wiesnet als erstes zu dieser besonderen Auszeichnung gratulieren.

Canyoning in Kufstein und Tourn auf dem Chiemesee

Das Wasser war nass, die Felsen steinhart, aber der Spa├č war riesig. Spr├╝nge bis zu 5 Meter, Rutschen, abseilen und der ein oder andere blaue Fleck. Aber alle Teilnehmer sind mit einem Grinsen aus der Gie├čenbachklamm gekommen, wie es gr├Â├čer nicht sein k├Ânnte. Ein riesiges vergelts Gott an die ├ľsterreichische Wasserrettung – Einsatzstelle Kufstein f├╝r diese tolle ├ťbung und die Gastfreundschaft.

Zum Abschluss des Wochenendes ging’s noch an den Chiemsee zur Wasserwacht Bernau.
Bei spritzigen Fahrten mit den Einsatzbooten Stefanie und Karin blieb kaum jemand trocken und die Kinder gingen wieder mit strahlenden Gesichtern vom Boot und f├╝r alle stand fest, dass sie in Zukunft auch den Bootsschein machen wollen.
Nach plantschen und ausprobieren der Rettungsbretter, geht’s jetzt langsam gen Heimat.

Vielen Dank an die Bernauer Kameraden f├╝r die Gastfreundschaft und die sch├Ânen Fahrten!

[ngg src=“galleries“ ids=“89″ display=“basic_slideshow“]

+++ Einsatz: PKW im Wasser +++

Die Schelleinsatzgruppen wurden heute um 7:39 zu einem Einsatz nach Ursulapoppenricht alarmiert. Ein Passant hatte ein Auto bemerkt, das mit Front in einem Weiher steckte. Da der Verbleib des Fahrers unklar war, wurden die Einsatzkr├Ąfte alarmiert. Zum Gl├╝ck stellte sich schnell heraus, dass der Fahrer das Auto schon selbst verlassen hatte und somit keine Suche erfolgen musste. Drei SEGs blieben bis zur Bergung des Fahrzeugs zur Absicherung noch vor Ort.


Eingesstzte Einheiten:
Wasserwacht Hahnbach
Wasserwacht Hirschau
Wasserwacht Sulzbach-Rosenberg
Wasserwacht Vilseck-Sorghof
DLRG Amberg

 

Faschingszug in Hahnbach

Unsere Jugendgruppe war am Faschingszug wie aus dem Ei gepellt. Kein Wunder, sie waren ja auch als „Tiere aus dem Ei“ unterwegs. Von Ihren Trainern und Jugendl├Âeitern begleitet, feierten die 13 Kinder und Jugendliche den Hahnbacher Faschingsh├Âhepunkt!

[ngg src=“galleries“ ids=“88″ display=“basic_slideshow“]

Ostbayerischer Faschingszug

Die Hahnbacher Wasserwacht zu Gast bei dem ostbayerischen Faschingszug..
Unter dem motto: Meeresbewohner umd Taucher waren von uns 6 Kinder und 6 Erwachsene mit von der Partie. Zusammen mit der Wasserwacht Vilstal-K├╝mmersbruck und Vilseck-Sorghof haben wir f├╝r die Kreiswasserwacht Amberg Sulzbach die Amberger aufgemischt mit lauten Helaurufen und wilden T├Ąnzen….
Danke an die K├╝mmersbr├╝cker f├╝r die Organisatzion. Die Einladung f├╝r n├Ąchstes Jahr gilt!

[ngg src=“galleries“ ids=“87″ display=“basic_slideshow“]

Eckpfeiler im Rettungswesen

Wasserwacht Hahnbach zieht Bilanz in der Jahreshauptversammlung

Mit beeindruckenden Zahlen warteten die Verantwortlichen der Wasserwacht bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Ritter auf. Mit 377 Mitgliedern ist die Ortsgruppe die zweitgr├Â├čte im Landkreis. Unter ihnen sind 128 Aktive und 94 Jungmitglieder. Der Altersdurchschnitt erfuhr mit 30 Jahren einen leichten Anstieg.

Vorsitzender Daniel Weidner brachte die Teilnahme an den herk├Âmmlichen Festlichkeiten und kirchlichen Anl├Ąssen in der Gemeinde in Erinnerung. Dazu geh├Ârte die Beteiligung am Faschingszug mit einer Fu├čgruppe, Marktfest und das Ferienprogramm f├╝r die Kinder sowie der Fahrdienst f├╝r die anderen Gruppierungen.

Als herausragende Veranstaltung bezeichnete er das 40. Wintervilsschwimmen mit einem Rekord von 114 Teilnehmern. Gemeinsam mit der BRK-Bereitschaft organisierte die Ortsgruppe vier Blutspendetermine und die Ehrung oftmaliger Spender. Guten Anklang fanden bei der Bev├Âlkerung Schwimmkurse und Aquajogging.

Vier mal wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG) zu Eins├Ątzen gerufen. Im Fahrzeug- und Ger├Ątebestand waren mehrere Erneuerungen notwendig. Ein gro├čer Aufwand war f├╝r die Renovierung der R├Ąumlichkeiten im Gemeinschaftshaus gefordert. Rund 600 Aufsichtsstunden wurden im Hahnbacher Hallenbad geleistet. Auch am Landkreislauf beteiligte sich eine Mannschaft.

Viele ausw├Ąrtige Aktivit├Ąten listete Technischer Leiter Stephan Hirsch auf. Er erw├Ąhnte die Teilnahmen an den Winterschwimmen in Burghausen, Neuburg/Donau, Neu-Ulm, Nittenau und Kufstein. Die BRK-Bereitschaft wurde w├Ąhrend des Frohnbergfestes unterst├╝tzt.

Die Abnahme verschiedener Schwimm- und Rettungsabzeichen spiegelt einen konstanten Ausbildungsstand wider. Bei der Kreiswasserwacht wurde sich zweimal an einer Eisrettungs├╝bung beteiligt.

Jugendleiterin Marie Hirsch registrierte rund 55 Jugendliche im w├Âchentlichen Trainingsbetrieb. Erfreulich berichtete sie von acht Neuaufnahmen. An Pr├╝fungen wurden Robbe Bobby, DJSA; DRSA und Schnorchelabzeichen abgelegt. Die hallenbadfreie Zeit widmete die Gruppe neben Freizeitaktivit├Ąten dem Thema ÔÇ×Erste HilfeÔÇť.

B├╝rgermeister Bernhard Lindner lobte die Wasserwacht als einen verl├Ąsslichen Partner der Gemeinde. Sie sei existenziell wichtig f├╝r den reibungslosen Betrieb des Hallenbades. 5000 ├ťbungsstunden verdienen Respekt und Anerkennung.

F├╝r den HKA dankte Michael Iberer als Sprecher der Notdienste f├╝r das Engagement im Vereinsleben der Marktgemeinde und die ├ťbernahme des Fahrdienstes beim Ferienprogramm. Kreisvorsitzender Michael Schmidt w├╝rdigte die Ortsgruppe als einen Eckpfeiler im Rettungswesen des Landkreises.

Den geehrten Mitgliedern gratulierten Vorsitzender Daniel Weidner (links), B├╝rgermeister Bernhard Lindner (dritter von links) und Kreisvorsitzender Michael Schmidt (rechts)

Auszeichnungsspangen und Urkunden erhielten f├╝r:

  • 15 Jahre Mitgliedschaft: Nadine Graf
  • 20 Jahre: Benedikt Heisig
  • 25 Jahre: Dominik Preu├č
  • 30 Jahre: Kathrin Daubenmerkl, Michael Iberer, Michael Jung, Angela und Gabriele Wiesnet
  • 45 Jahre: Alois Berger und Manfred Wollny

 

Wintervilsschwimmen: 40 Mal „Patsch nass!“

Falls doch einer gefroren hat, hat er es sich nicht anmerken lassen. Immerhin ging’s darum, rund zwei Kilometer in f├╝nf Grad kaltem Wasser zur├╝ckzulegen. Beim 40. Wintervilsschwimmen der Wasserwacht Hahnbach. Mit einem Teilnehmerrekord.

80 m├Ąnnliche und 34 weibliche Wintervilsschwimmer, quer durch alle Altersgruppen, gingen diesmal ins Wasser – bei optimalen Bedingungen. Bereits in den Tagen zuvor hatten Aktive der Wasserwacht-Ortsgruppe die etwa zwei Kilometer lange Strecke zwischen der Hahnbacher Vilsbr├╝cke und dem Ziel unterhalb der Kl├Ąranlage von Unrat und Hindernissen befreit.

Tee und Komplimente

So konnten sich am Dreik├Ânigstag nach dem Einmarsch zur Musik der Hahnbacher Marktbl├Ąser und unter Drohnenbeobachtung vor vielen Zuschauern die mit Neoprenanz├╝gen und Schwimmflossen ausger├╝steten Teilnehmer in die Vils st├╝rzen. Nat├╝rlich erst nach dem offiziellen Startschuss von Vorsitzendem Daniel Weidner und dem dreimaligen Schlachtruf „Patsch nass!“.

Dank der guten Str├Âmung wurde die Kondition der Schwimmer nicht ├╝berm├Ą├čig beansprucht: Bereits nach einer halben Stunde hatten die ersten die Ausstiegsstelle erreicht. Einheimische und ausw├Ąrtige Schlachtenbummler empfingen sie dort mit Komplimenten – und mit hei├čem Tee. Nach einer Grundreinigung durch die Feuerwehr wurden die Hartgesottenen mit Pendelfahrzeugen zum Hahnbacher Hallenbad f├╝r eine warme Dusche zur├╝ckgebracht. Zur Freude aller musste der ├Ąrztliche Betreuer Dr. Christoph Robl von keinen nennenswerten medizinischen Vorkommnissen berichten.

Tasse zum Jubil├Ąum

Beim anschlie├čenden gem├╝tlichen Teil im Gasthof Ritter freute sich der Ortsvorsitzende Daniel Weidner ├╝ber den unfallfreien Verlauf. Als am weitesten angereiste Teilnehmer begr├╝├čte er eine Gruppe aus Plattling. F├╝r alle Teilnehmer gab es Urkunden und als Finisher-Geschenk die Jubil├Ąumstasse. Die drei Gruppen mit den meisten Teilnehmern wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Mit 22 Aktiven, darunter neun Frauen, belegte die Wasserwacht-Ortsgruppe Hirschau den ersten Platz, gefolgt von Amberg mit elf M├Ąnnern und neun Frauen und Sulzbach-Rosenberg mit neun M├Ąnnern und drei Frauen. Weiter waren in der Reihe ihrer Anzahl die Ortsgruppen Vilstal-K├╝mmersbruck, Auerbach, Nittenau, Vilseck-Sorghof, DLRG Amberg, Plattling, Roding, Berg und Kastl mit von der Partie. Als ├Ąltester Teilnehmer bekam der 67-j├Ąhrige Jonny Graf aus Berg ein Pr├Ąsent der Marktgemeinde und meinte dabei: „Es macht immer wieder Spa├č.“ B├╝rgermeister Bernhard Lindner bemerkte, dass nach 40 Jahren die st├Ąndig zunehmende Teilnehmerzahl ein Beweis f├╝r die Attraktivit├Ąt der Veranstaltung sei. Dies zeige, dass die Wasserwacht auch eine „Wassermacht“ sei und neben den anderen Hilfsorganisationen f├╝r die Marktgemeinde eine zuverl├Ąssige Gr├Â├če darstelle.

Lob kam auch von Wasserwacht-Kreisgesch├Ąftsf├╝hrer Sebastian Schaller: „Diese Traditionsveranstaltung ist eine Demonstration des Leistungsverm├Âgens und der Einsatzbereitschaft.“ Der Spa├čfaktor solle aber auch nicht zu kurz kommen. Das Engagement der Beteiligten und die tolle Jugendarbeit verdienten gro├če Anerkennung.

Ein Blick zur├╝ck

R├╝ckblickend auf die vergangenen 40 Jahre berichtete der Hahnbacher Wasserwacht-Vorsitzende Daniel Weidner, dass bis 1998 von S├╝├č nach Hahnbach geschwommen wurde. Wegen der zunehmenden Versandung der Vils wurde dann aber die jetzige Strecke gew├Ąhlt. 29 Schwimmer aus sechs Gruppen beteiligten sich das erste Mal. Seit der Premiere gingen insgesamt rund 800 Schwimmer an den Start. Sie haben zusammen rund 6000 Kilometer zur├╝ckgelegt. (Josef Iberer)

  

Dem ├Ąltesten Starter und den Pokalgewinnern Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Hirschau (vorne von links) gratulierten Ortsvorsitzender Daniel Weidner, Kreisgesch├Ąftsf├╝hrer Sebastian Schaller, B├╝rgermeister Bernhard Lindner und Ehrenvorsitzender Erwin Stubenvoll (hinten von links)

OTV-Bericht

OTV-Impressionen

Weitere Bilder folgen demn├Ąchst in unserer Galerie!

Winter-Vilsschwimmen zum 40. Mal – Winterfest und Schau├╝bung

Danach wurde der jetzige Streckenabschnitt ausgesucht. Um diese ohne M├╝llh├╝rden und weitgehend gefahrlos bew├Ąltigen zu k├Ânnen, machten sich einige Helfer in Booten auf, die Vils von allerlei Unrat frei zu machen. Unglaublich, was dabei alles zum Vorschein kam: Eine lange Aluleiter, Cityroller, Glas- und Plastikflaschen, Partyreste und sonstiger Abfall mussten entfernt├é├é  und ordentlich entsorgt werden.

F├╝r die Jubil├Ąumsveranstaltung am 6. Januar haben sich die Verantwortlichen ein au├čergew├Âhnliches Programm einfallen lassen

  • Alle Schwimmer und Betreuer sind ab 11:30 Uhr am Hallenbad in der Herbert-Falk-Stra├če zu einem Wei├čwurstfr├╝hst├╝ck eingeladen.
  • Ab 13 Uhr gibt es am Startplatz an der Hahnbacher Vilsbr├╝cke f├╝r die Zuschauer und Schlachtenbummler ein Winterfest mit Rostbratw├╝rsten und Blasmusik.
  • Nach einer Schau├╝bung um 13:30 Uhr und dem Einmarsch der Schwimmgruppen in den Startbereich werden sich die etwa 70 TeilnehmerInnen um 14 Uhr nach dem Startschuss des Vorsitzenden mit dem Schlachtruf ÔÇ×Patsch nassÔÇť in die etwa vier bis f├╝nf Grad ÔÇ×warmeÔÇť Vils st├╝rzen und rund 2000 Meter bis zum Kickenweiher unterhalb des Frohnberges zur├╝cklegen.

Die ersten Schwimmer werden am Ziel nach einer halben Stunde von den Schlachtenbummlern und mit hei├čem Tee erwartet. Nach dem Absp├╝len der Neoprenanz├╝ge durch die Feuerwehr werden sie anschlie├čend mit Pendelbussen zum Hallenbad f├╝r eine aufw├Ąrmende Dusche gebracht.

Um 16 Uhr treffen sich die TeilnehmerInnen schlie├člich im Gasthof Ritter bei einem gem├╝tlichen Beisammensein zur Siegerehrung. Jeder erh├Ąlt eine Urkunde und anl├Ąsslich des Jubil├Ąums ein Finisher-Geschenk. Die drei Ortsgruppen mit den meisten Startern werden mit einem Pokal ausgezeichnet.

Die Gesamtleitung der Veranstaltung liegt beim Wasserwacht-Vorsitzenden Daniel Weidner. Die ├Ąrztliche Betreuung ├╝bernimmt in Zusammenarbeit mit der BRK Bereitschaft Hahnbach Dr. Christoph Robl. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Mitglieder der Wasserwacht sind durch das BRK versichert. Weiter Ausk├╝nfte gibt es unter Tel.: 0170/5863105 und www.wasserwacht-hahnbach.de.

Um die Strecke ohne Behinderung bew├Ąltigen zu k├Ânnen, wurde sie von den Helfern mit Booten vonUnrat frei