Skip to main content
  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

Wintervilsschwimmen: 40 Mal „Patsch nass!“

Falls doch einer gefroren hat, hat er es sich nicht anmerken lassen. Immerhin ging’s darum, rund zwei Kilometer in f├╝nf Grad kaltem Wasser zur├╝ckzulegen. Beim 40. Wintervilsschwimmen der Wasserwacht Hahnbach. Mit einem Teilnehmerrekord.

80 m├Ąnnliche und 34 weibliche Wintervilsschwimmer, quer durch alle Altersgruppen, gingen diesmal ins Wasser – bei optimalen Bedingungen. Bereits in den Tagen zuvor hatten Aktive der Wasserwacht-Ortsgruppe die etwa zwei Kilometer lange Strecke zwischen der Hahnbacher Vilsbr├╝cke und dem Ziel unterhalb der Kl├Ąranlage von Unrat und Hindernissen befreit.

Tee und Komplimente

So konnten sich am Dreik├Ânigstag nach dem Einmarsch zur Musik der Hahnbacher Marktbl├Ąser und unter Drohnenbeobachtung vor vielen Zuschauern die mit Neoprenanz├╝gen und Schwimmflossen ausger├╝steten Teilnehmer in die Vils st├╝rzen. Nat├╝rlich erst nach dem offiziellen Startschuss von Vorsitzendem Daniel Weidner und dem dreimaligen Schlachtruf „Patsch nass!“.

Dank der guten Str├Âmung wurde die Kondition der Schwimmer nicht ├╝berm├Ą├čig beansprucht: Bereits nach einer halben Stunde hatten die ersten die Ausstiegsstelle erreicht. Einheimische und ausw├Ąrtige Schlachtenbummler empfingen sie dort mit Komplimenten – und mit hei├čem Tee. Nach einer Grundreinigung durch die Feuerwehr wurden die Hartgesottenen mit Pendelfahrzeugen zum Hahnbacher Hallenbad f├╝r eine warme Dusche zur├╝ckgebracht. Zur Freude aller musste der ├Ąrztliche Betreuer Dr. Christoph Robl von keinen nennenswerten medizinischen Vorkommnissen berichten.

Tasse zum Jubil├Ąum

Beim anschlie├čenden gem├╝tlichen Teil im Gasthof Ritter freute sich der Ortsvorsitzende Daniel Weidner ├╝ber den unfallfreien Verlauf. Als am weitesten angereiste Teilnehmer begr├╝├čte er eine Gruppe aus Plattling. F├╝r alle Teilnehmer gab es Urkunden und als Finisher-Geschenk die Jubil├Ąumstasse. Die drei Gruppen mit den meisten Teilnehmern wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Mit 22 Aktiven, darunter neun Frauen, belegte die Wasserwacht-Ortsgruppe Hirschau den ersten Platz, gefolgt von Amberg mit elf M├Ąnnern und neun Frauen und Sulzbach-Rosenberg mit neun M├Ąnnern und drei Frauen. Weiter waren in der Reihe ihrer Anzahl die Ortsgruppen Vilstal-K├╝mmersbruck, Auerbach, Nittenau, Vilseck-Sorghof, DLRG Amberg, Plattling, Roding, Berg und Kastl mit von der Partie. Als ├Ąltester Teilnehmer bekam der 67-j├Ąhrige Jonny Graf aus Berg ein Pr├Ąsent der Marktgemeinde und meinte dabei: „Es macht immer wieder Spa├č.“ B├╝rgermeister Bernhard Lindner bemerkte, dass nach 40 Jahren die st├Ąndig zunehmende Teilnehmerzahl ein Beweis f├╝r die Attraktivit├Ąt der Veranstaltung sei. Dies zeige, dass die Wasserwacht auch eine „Wassermacht“ sei und neben den anderen Hilfsorganisationen f├╝r die Marktgemeinde eine zuverl├Ąssige Gr├Â├če darstelle.

Lob kam auch von Wasserwacht-Kreisgesch├Ąftsf├╝hrer Sebastian Schaller: „Diese Traditionsveranstaltung ist eine Demonstration des Leistungsverm├Âgens und der Einsatzbereitschaft.“ Der Spa├čfaktor solle aber auch nicht zu kurz kommen. Das Engagement der Beteiligten und die tolle Jugendarbeit verdienten gro├če Anerkennung.

Ein Blick zur├╝ck

R├╝ckblickend auf die vergangenen 40 Jahre berichtete der Hahnbacher Wasserwacht-Vorsitzende Daniel Weidner, dass bis 1998 von S├╝├č nach Hahnbach geschwommen wurde. Wegen der zunehmenden Versandung der Vils wurde dann aber die jetzige Strecke gew├Ąhlt. 29 Schwimmer aus sechs Gruppen beteiligten sich das erste Mal. Seit der Premiere gingen insgesamt rund 800 Schwimmer an den Start. Sie haben zusammen rund 6000 Kilometer zur├╝ckgelegt. (Josef Iberer)

  

Dem ├Ąltesten Starter und den Pokalgewinnern Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Hirschau (vorne von links) gratulierten Ortsvorsitzender Daniel Weidner, Kreisgesch├Ąftsf├╝hrer Sebastian Schaller, B├╝rgermeister Bernhard Lindner und Ehrenvorsitzender Erwin Stubenvoll (hinten von links)

OTV-Bericht

OTV-Impressionen

Weitere Bilder folgen demn├Ąchst in unserer Galerie!