Skip to main content
  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

Marktfest

Wie jedes Jahr hat die Wasserwacht am Marktfest (Kirchweih) Mixgetr├Ąnke in der Wasserwachts-Bar angeboten. Am Samstag spielte die Band Aeroplane auf und sorgte f├╝r Stimmung.
Am Sonntag fand der erste Luftballonwettbewerb statt.

58 neue Schwimmer

Die Badesaison im Hahnbacher Hallenbad neigt sich dem
Ende zu. Zeit f├╝r die Wasserwacht Bilanz zu ziehen ├╝ber die vergangenen Monate.
Seit letzten Oktober wurden vier Anf├Ąngerschwimmkurse f├╝r Kinder ab 6 Jahren
durchgef├╝hrt. Dabei haben 58 Kinder aus Hahnbach und Umgebung das Schwimmen
erlernt. Besonders erfreulich ist, dass 44 Teilnehmer erfolgreich das
Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ absolviert haben. Nichts desto trotz
gilt nat├╝rlich f├╝r alle Kinder, regelm├Ą├čig zum Schwimmen zu gehen, um das Gelernte
zu festigen und nach und nach mehr Sicherheit im Wasser zu erhalten. Die
Wasserwacht sieht hier auch die Eltern in der Pflicht, mit Ihren Kindern
regelm├Ą├čig zum Schwimmen zu gehen. Dies ist auch schon vor dem Schwimmkurs
wichtig. Wenn die Wassergew├Âhnung im Vorfeld schon von den Eltern begonnen
wird, bleibt im Schwimmkurs mehr Zeit, den Kindern das Schwimmen beizubringen.
Ab Oktober finden wieder Schwimmkurse statt. Die Termine werden unter www.wasserwacht-hahnbach.de
bekanntgegeben.

Erfolgreich beim Bezirkswettbewerb

Hahnbach/Viechtach. Die Herrenmannschaft der Hahnbacher
Wasserwachts-Rettungsschwimmstaffel hat sich unter der Leitung von Ludwig Graf
mit einen hervorragendem 2. Platz beim Bezirkswettbewerb im Rettungsschwimmen
die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft gesichert.

Die Mannschaften absolvierten zuerst einen
Erste-Hilfe-Theoriebogen mit Fragen ├╝ber Krankheiten, Verletzungen und das
Zusammenwirken der Organe im Menschlichen K├Ârper. Zus├Ątzlich dazu musste eine
Reihe wasserwachtspezifischer Fragen gel├Âst werden,

Danach ging es zum praktischen Teil der Ersten Hilfe. In einem
Fallbeispiel zum Thema „Gasexplosion“ mussten 4 Personen fachgerecht
aus der Gefahrenzone gerettet und sanit├Ątsdienstlich versorgt werden. Unter
anderen wurden spezielle einzelne Anforderungen wie den Umgang mit den
Defibrillator, Versorgung eines Schockpatienten und das Behandeln von
gro├čfl├Ąchigen Verbrennungen gepr├╝ft.

Am Nachmittag fand der zweite Teil mit insgesamt 6 spannenden
Rettungsschwimmstaffeln im Hallenbad Viechtach statt. Die Wettkampfdisziplinen
wurden unter anderem als Flossen- und Kleiderschwimmstaffel geschwommen, auch
eine Tauchstaffel mit 5 kg Ringen musste absolviert werden. Danach kam das sehr
schwei├čtreibende Retten (ziehen mit verschiedenen Rettungsgriffen) mit und ohne
Kleidung. Bei der Rettungsleinenstaffel musste mithilfe des Rettungsgurtes
jeweils ein Patient aus dem Wasser gerettet werden.

Am Ende mussten sich die Hahnbacher Rettungsschwimmer nur der
Mannschaft aus Viechtach geschlagen geben. Die beiden Mannschaften vertreten
den Bezirk Niederbayern/Oberpfalz beim Landeswettbewerb.

Faschingszug

Karneval in Venedig war das Thema der Wasserwacht-Jugend am Hahnbacher Faschingszug. In Gruppenstunden haben die Jugendlichen gemeinsam die Masken unter Anleitung von Katrin Daubenmerkl, Rebecca Hirschmann und Markus Siegert bemalt.

Vor der B├Ąckerei Wiesnet wurden Gl├╝hwein, Kinderpunsch und Bratw├╝rste zum Verkauf angeboten.

33. Winter-Vilsschwimmen

Beste Stimmung herrschte unter den 54 Teilnehmern beim 33.
Winter-Vilsschwimmen in Hahnbach trotz vermeintlich ung├╝nstiger
Voraussetzungen.

Mit Neoprentauchanz├╝gen und Schwimmflossen ausger├╝stet st├╝rzten sie
sich bei 2 Grad Lufttemperatur und 5 Grad im Wasser in die Hochwasser
f├╝hrende Vils an der Hahnbacher Vilsbr├╝cke.

Dank der deshalb guten Str├Âmung wurde die Kondition der Schwimmer nur
m├Ą├čig beansprucht, so dass bereits nach 25 Minuten die ersten die 2 km
lange Strecke bis unterhalb der Kl├Ąranlage zur├╝ckgelegt hatten.

Von vielen einheimischen und ausw├Ąrtigen Schlachtenbummlern wurden
sie dort begeistert und mit Tee empfangen und nach dem Abspritzen durch
die FFW Hahnbach mit Pendelbussen zum Hahnbacher Hallenbad zu einer
warmen Dusche zur├╝ckgebracht.

Zur Freude aller hatte der ├Ąrztliche Betreuer, Dr. Franz Pr├Âsl, keine nennenswerten medizinischen Vorkommnisse zu berichten.

Im anschlie├čenden gem├╝tlichen Teil im Gasthof Ritter freute sich Wasserwachtsvorsitzender Daniel Weidner, dass unter den 10
Mannschaften auch 20 Damen sich beteiligten.

Als ├Ąltesten Teilnehmer konnte er den 61j├Ąhrigen Horst Bauer aus
Hahnbach mit einer Urkunde auszeichnen. Ebenso bekamen alle
teilnehmenden Teams eine Urkunde, die drei mit den meisten aktiven
Schwimmern erhielten Pokale.

Mit 11 Teilnehmern belegte die Wasserwacht-Orstgruppe Vilseck den 1.
Platz, gefolgt von Amberg mit 10 und Nittenau mit 8 Teilnehmern. Weiter
waren in der Reihe ihrer Teilnehmerzahl die Wasserwachts-Ortsgruppen
Sulzbach-Rosenberg, Hirschau, Auerbach, K├╝mmersbruck, Berg bei Neumarkt
und Kastl.

Weidner bedankte sich bei der FFW Hahnbach f├╝r die Unterst├╝tzung im
Fahr- und Abspritzdienst, sowie bei den Ortsgruppen Auerbach,
Vilseck/Sorghof und Nittenau, welche ihre Einsatzfahrzeuge f├╝r diese
Veranstaltung zur Verf├╝gung stellten.

BRK-Kreisvorsitzender Gerd Geismann stellte das Vilsschwimmen als
gro├čartiges Erlebnis aus seiner pers├Ânlichen Erfahrung als aktiver
Teilnehmer heraus, bei dem die Vils immer ├ťberraschungen auf Lager habe.

Dabei stellen die Aktiven unter Beweis, auch bei schwierigen
Bedingungen Leben retten zu k├Ânnen. Die Hahnbacher Ortsgruppe lobte er
als einen hellen Stern am Wasserwachtshimmel

B├╝rgermeister Hans Kummert freute sich ├╝ber den reibungslosen Ablauf.
Er bedankte sich f├╝r die gute Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde,
insbesondere bei der Aufsicht im Hallenbad und sehe das
Winter-Vils-Schwimmen als positive Veranstaltung im Wasserwachtsleben.

Ehrenmitglied Manfred Kurz ├╝berbrachte die Gr├╝├če des HKA und stellte
fest, dass seit der Gr├╝ndung der Hahnbacher Wasserwacht im Jahre 1973
kein Kind mehr in der Vils ertrunken ist.

32. Winter-Vilsschwimmen

Bei schon fast fr├╝hlingshaften Temperaturen fand das 32. Winter-Vilsschwimmen der Wasserwacht Hahnbach statt. Die normalerweise am Dreik├Ânigstag stattfindende Veranstaltung wurde verschoben, da wegen Eis und Schnee die Sicherheit der Schwimmer nicht gew├Ąhrleistet werden konnte. 

So fanden sich nun 43 Wasserwachtler ein, um die 2km lange Strecke von der Vilsbr├╝cke in Hahnbach bis zum Kickenweiher zu durchschwimmen. Die Wassertemperatur war mit 5┬░C nicht wirklich w├Ąrmer, als im Winter. Eine Lufttemperatur von ├╝ber 10┬░C verhinderte, dass die Schwimmer frieren mussten. Nach gut 30 Minuten war der erste Schwimmer am Ziel.

Bei der Siegerehrung dankte Vorsitzender Daniel Weidner allen Helfern von den Sanit├Ątern der BRK Bereitschaft mit Dr. Franz Pr├Âsl ├╝ber den Feuerwehr-Helfern, die die Schwimmer am Ziel abgespritzt haben bis hin zur Unterst├╝tzungsgruppe Sanit├Ątseinsatzleitung der BRK Amberg-Sulzbach, die den Funkbetrieb sicherstellten.

├ältester Schwimmer war mit 60 Jahren Karl-Hans Graf aus der Ortsgruppe Berg (Kreis Neumarkt). Weiterhin haben teilgenommen die Wasserwacht Rieden (1 Teilnehmer), die Wasserwacht Sulzbach-Rosenberg mit 3 Teilnehmerinnen sowie die Ortsgruppe Nittenau (4 Teilnehmer) die auch die weiteste Anreise hatte. Pokale gab aus den H├Ąnden von B├╝rgermeister Hans Kummert es f├╝r die 3 st├Ąrksten Gruppen Vilseck/Sorghof (9 Teilnehmer), Amberg (9 Teilnehmer) und Hirschau, die mit 3 Frauen und 8 M├Ąnnern die st├Ąrkste Gruppe stellten.

Jahreshauptversammlung

Hahnbach.
(ibj) Zur ├Ąu├čerst z├╝gig abgelaufenen Jahreshauptversammlung hatte die
Wasserwacht in die Frohnbergwirtschaft eingeladen.

Wegen der
umfangreichen Ausf├╝hrungen der einzelnen Leiter konnte Vorsitzender Daniel
Weidner seinen Bericht auf das Wichtigste beschr├Ąnken. Zum Jahresende hatte die
Wasserwacht 364 Mitglieder, davon 96 Jungmitglieder und 54 Aktive. In seinem
R├╝ckblick erinnerte er an die Teilnahme an den Feierlichkeiten und Festen in
der Gemeinde, sowie im kirchlichen Bereich. Die Teilnahme am Faschingszug,
Marktfest und die Blutspenderehrung wurde besonders herausgestellt. Das durch
einen fremd verschuldeten Unfall stark besch├Ądigte Einsatzfahrzeug wurde mit
Eigenleistung der Mitglieder repariert und ist seit Januar wieder
einsatzbereit. Mit erheblichem Aufwand wurde der Umbau des gemeinsamen Heimes
mit der BRK-Bereitschaft bew├Ąltigt und darf sich jetzt zu den sch├Ânsten im
Landkreis z├Ąhlen.

Von den
Teilnahmen an ausw├Ąrtigen Schwimm-Veranstaltungen berichtete Technischer Leiter
Martin Rauch. Verschiedene Wach- und Aufsichtsdienste kamen dazu. Die Schnelleinsatz-Gruppe
(SEG) war neben den ├ťbungen an einer Taucherolympiade und Taucherwochenende,
Voralarmierung des Hochwasserrettungszuges, Leinenf├╝hrerfortbildung und einer
Nachtfahrt auf der Donau dabei. An Einsatzkr├Ąften verf├╝ge die SEG z. Zt. ├╝ber
18 Signalm├Ąnner, 27 Wasserretter, 9 Taucher, 15 Motorbootsf├╝hrer, 5
Einsatzleiter Wasserretter und 1 Streifenf├╝hrer N. Dazu kommen noch 1
Instructor Aquafitness und 2 Instructoren Aquajogging.

Jugendleiter
Ludwig Graf teilte mit, dass sich durchschnittlich 82 Kinder und Jugendliche am
Training beteiligten. Sein besonderer Dank ging an die Gemeinde f├╝r die
Erm├Âglichung des zweiten Trainingstages in der Schwimmhalle. Das Jugendschwimmabzeichen
wurde 12 mal in Bronze, 15 mal in Silber und 11 mal in Gold erworben. Ebenso 7
Bronze, 9 Silber und 5 Goldene  Deutsche
Rettungsschwimmabzeichen. Au├čerhalb des Wassers war die Jugend u. a. mit
Vilsreinigung, Faschingszug, Wasserlaufband in Amberg, Fahrt zum Monte Kaolino
und ins Palm Beach, Jugendwochenende in Trausnitz, Jugendzeltlager der
Kreiswasserwacht, Zillefahrt und beim Marktfest aktiv.

Im
Kassenbericht wurde eine solide finanzielle Situation mit leichtem ├ťberschuss
dargestellt.

F├╝r die zehnmalige
Wiederholung des Rettungsschwimmabzeichens in Silber wurde Angela Wiesnet,
sowie f├╝r f├╝nfmalige Wiederholung in Gold, Stefan Hirsch und Markus Siegert mit
einer Urkunde ausgezeichnet.

Die Sanit├Ąts-
und Wasserrettungsausbildung wurde von Andreas Kick absolviert. Sabrina Gebhard
wurde f├╝r 15j├Ąhrige, Norbert Graf f├╝r 25j├Ąhrige und Heidi Stubenvoll f├╝r
35j├Ąhrige Mitgliedschaft in der Wasserwacht geehrt. 

Kreisvorsitzender
Michael Schmidt betonte in seinem Gru├čwort, dass die Ortsgruppe Hahnbach mit
der gr├Â├čten Jugendgruppe im Landkreis ein gro├čer Aktivposten sei. Zu seiner
Freude biete sich das Hahnbacher Wasserwachtheim als Mittelpunkt im Landkreis
an. Sein Kompliment galt f├╝r die ├ťbernahme der Patenschaft f├╝r den Au├čenbereich
des Stausees in Trausnitz.

B├╝rgermeister
Hans Kummert bedankte sich f├╝r die vielen Aufsichtsstunden im Hahnbacher
Hallenbad, sowie f├╝r den Sanit├Ątsdienst beim Frohnbergfest und den Einsatz bei
den Blutspendeterminen. Er teilte mit, dass das Hallenbad vom 06. Juni bis 30.
September 2011 geschlossen ist.

HKA-Vorsitzender
Franz Erras dankte f├╝r das Engagement im Ehrenamt und f├╝r alle Aktionen w├Ąhrend
des Jahres. Besonders stellte er die Betreuung des Faschingszuges durch die
Sanit├Ąter als mittlerweile Selbstl├Ąufer heraus.

Abschlie├čend gab der Vorsitzende bekannt, dass das Hahnbacher
Vilsschwimmen am 13. M├Ąrz 2011 statt findet.

Bericht: Josef Iberer

Spiele f├╝r Kinderg├Ąrten in der Pfarrei St. Jakobus

Eine willkommene ├ťberraschung gab es f├╝r die beiden Kinderg├Ąrten der Pfarrei Hahnbach.

Sehr zur Freude der Leiterinnen Marianne Winkler f├╝r ÔÇ×St. JosefÔÇť in
Hahnbach und Anja Reil f├╝r ÔÇ×Der gute HirteÔÇť in S├╝├č, sowie Pfarrer Thomas
Eckert spendete die Wasserwacht Hahnbach mit ihrem Vorsitzenden Daniel
Weidner ausreichend f├╝r alle Gruppen kindgerechte Puzzle und
Memoryspiele.

Damit ist es m├Âglich, dass die Kinder spielerisch und altersgerecht
an Bade- und Schwimmregeln herangef├╝hrt werden k├Ânnen. Ein Anliegen der
Wasserwacht ist es auch, Kinder fr├╝hzeitig mit dem Element Wasser
vertraut zu machen.

Mit den Kindern freuen sich (von
links) Wasserwachtsvorsitzender Daniel Weidner, die
Kindergartenleiterinnen Marianne Winkler und Anja Reil, sowie Pfarrer
Thomas Eckert

Marathon rund um Christbaum

F├╝nf Stunden Versteigerungsmarathon – Viele Interessenten f├╝r den Wipfel

Die Wasserwacht war Ausrichter der Christbaumversteigerung im
Ritter-Saal. Viele Helfer hatten zuvor Sach- und Geldspenden gesammelt.
So konnten neben ger├Ąucherten Bratw├╝rsten und viel Ess- und Trinkbarem
auch Elektroger├Ąte, Werkzeuge, Haushaltsartikel und B├╝cher, angeboten
werden, aber auch eine Zoiglfahrt von Thomas-Reisen ins Stiftland.

Die
Versteigerer, Josef Rauch und Josef Iberer, hatten alle H├Ąnde voll zu
tun. Mit Witzen, Trinkspr├╝chen und sonstigen „Krachern“ brachten sie die
„Kundschaft“ stimmungsvoll an ihre Seite. Da sich bei der
Wipfelversteigerung viele sehr spendabel zeigten, konnte Vorsitzender
Daniel Weidner nach f├╝nf Stunden Versteigerungsmarathon einen
gro├čartigen Gesamterl├Âs bekanntgeben, der mit zur Beschaffung eines
Mannschaftstransportwagens f├╝r die Vereins- und Jugendarbeit verwendet
werden soll.

weitere Bilder: Galerie

Spannende Vils-Tour

Mit Wasserwacht von Kötzersricht nach Amberg

Im Ferienprogramm hatte die Wasserwacht 15 Jungen und Mädchen zwischen neun und 14 Jahren zu einer Fahrt mit ihren Booten eingeladen. Mit drei schwimmenden Untersätzen begann die Reise auf der Vils in Kötzersricht. Mit Schwimmwesten ausgestattet, ging es paddelnd Richtung Amberg. Am Wehr bei Laubhof gab es zur Stärkung eine Brotzeit.

Danach führte die spannende Tour, voran stellvertretender Jugend- wart Benedikt Heisig mit seiner Crew, durch die Vils-Auen weiter nach Amberg zum Landesgartenschaugelände. Nach der rund dreistündigen "Piraterie" gab es einen kurzen Aufenthalt, ehe es auf "dem Landweg" zurück nach Hahnbach ging. Wasserwachts-Vorsitzender Daniel Weidner leitete die Heimreise persönlich.