Skip to main content
  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinn├╝tzig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer f├╝r Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

Ehrung oftmaliger Blutspender

Gute Tradition ist es in Hahnbach, dass in der Jahresschlusssitzung des
Marktgemeinderates M├Ąnner und Frauen f├╝r oftmaliges Blutspenden geehrt werden.

B├╝rgermeister
Hans Kummert dankte den Spendern f├╝r dieses verantwortungsvolle Engagement im
Dienste der Mitmenschen. Mit ihrer Uneigenn├╝tzigkeit treten sie als
Lebensretter besonderer Art in Erscheinung und zwar ganz unauff├Ąllig und
unspektakul├Ąr. Dabei handle es sich um eine Tat mit enormer Wirkung. Solcher
B├╝rgersinn sei ein gro├čes Plus f├╝r unsere Gesellschaft. Blut sei keine
Handelsware und k├Ânne nur vom menschlichen K├Ârper gebildet werden. Er dankte
auch dem BRK und seinen ehrenamtlichen Helfern, die den Blutspendedienst schon
seit Jahrzehnten in Hahnbach zuverl├Ąssig durchf├╝hren.

Auch BRK-Ortsvorsitzender
Daniel Weidner stellte die Notwendigkeit der freiwilligen Blutspenden heraus.
Trotz neuester Technologien und Behandlungsmethoden sei Spenderblut in der
Medizin weiterhin unverzichtbar. ├ťber 400 Personen haben sich 2013 bei den
Blutspendeterminen in Hahnbach Blut abzapfen lassen. Dies verdiene Anerkennung
und sei ein Akt der N├Ąchstenliebe im wahrsten Sinne des Wortes.

F├╝r
50-maliges Blutspenden wurden Dale Budde, Elke Hefner und Josef Moosburger geehrt.
Gar 100 Mal lie├čen sich Monika Schmidt und Siglinde Wei├č Blut abnehmen und
wurden daf├╝r ausgezeichnet. Alle Geehrten erhielten eine Ehrenurkunde und die
goldene Ehrennadel des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes. Mit
Pr├Ąsenten der Gemeinde und mit einer Einladung in die Frohnbergwirtschaft
bedankte sich B├╝rgermeister Hans Kummert.

Bericht: Josef Iberer (Amberger Zeitung)