Jahreshauptversammlung

Hahnbach. (ibj) Mit
beeindruckenden Zahlen warteten die Verantwortlichen der Wasserwacht bei der
Jahreshauptversammlung im Gasthof Ritter auf. Mit 375 Mitgliedern ist die
Ortsgruppe die zweitgrößte im Landkreis; davon sind 115 Aktive und 113 Jungmitglieder.
Der Altersdurchschnitt liegt bei 27 Jahren.

Vorsitzender
Daniel Weidner brachte die Teilnahme an Festlichkeiten und kirchlichen Anlässen
in Erinnerung. Zu den jährlichen Veranstaltungen gehören die Beteiligung am
Faschingszug mit einer Fußgruppe und am Marktfest. Zu einem Begriff über die
Landkreisgrenzen sei das Wintervilsschwimmen geworden. Gemeinsam mit der
BRK-Bereitschaft wurden vier Blutspendetermine und die Ehrung oftmaliger
Spender organisiert.  Mit dem Fahrdienst
unterstützte man das Ferienprogramm des Kulturausschusses. Für die Bevölkerung
gab es Schwimmkurse und Aquajogging. Die Flüchtlingshilfe wurde zehnmal mit Zugbegleitungen bei den
Verteilungstransfers unterstützt. Im Fahrzeug- und Gerätebestand waren mehrere
Erneuerungen notwendig.

Von
vielen Aktivitäten berichtete Technischer Leiter Marius Wawersig. So wurde sich
am Osterwschwimmen in Aschaffenburg, am Georg-Hackl-Gedächtnisschwimmen, an den
Winterschwimmen in Neuburg/Donau, Nittenau/Regen, Bad Kissingen/Saale und
Luzern/Reuss in der Schweiz beteiligt. Die Organisation des eigenen Winterschwimmens
war ein wesentlicher Schwerpunkt. Zu einem Einsatz bei einer Vermisstensuche
wurde alarmiert. 3 Mitglieder nahmen an einer Strandwache in Kiel teil. Einen
großen Stellenwert habe die Aus- und Fortbildung. 21 Personen absolvierten eine
Wasserrettungsausbildung, 8 als Taucher, 6 Signalmänner, 11 Motorbootführer, 15
Wachleiter, 8 SEG-Leiter und 1 zum Einsatzleiter Wasserrettungsdienst.

Jugendleiterin
Marie Wawersig informierte über die Beteiligung von rund fünfzig Jugendlichen
am Training. 9 Jugendliche haben das Rettungsschwimmabzeichen und 31 Kinder das
Jugendschwimmabzeichen bestanden.Mit der Sanitätsbereitschaft wurden gemeinsame
Gruppenstunden abgehalten. Die hallenbadfreie Zeit überbrückte man mit
Radtouren, Zille-fahren und Besichtigungen. 

Im
Kassenbericht wies eine ausgeglichen Bilanz aus. Dieser kämen besonders die
Einnahmen aus dem Marktfest und den Schwimmkursen zugute.

Mit
Auszeichnungsspangen wurden für fünf Jahre Mitgliedschaft Dieter Kuhn, für zehn
Lisa-Maria Übler, für 15 Andreas Kick, für 25 Horst Bauer und für 30 Jahre
Christian Birner geehrt. Die Einsatzmedaille für Fluthilfe wurde an Markus
Siegert verliehen.

Bürgermeister
Bernhard Lindner dankte für die Einsätze und für die vielen Aufssichtsstunden
im Hallenbad. Die Wasserwacht sei ein verlässlicher Partner der Gemeinde. Mit
dem neuesten Ausrüstungsstand seien die Weichen zur richtigen Zeit richtig
gestellt. Kulturausschussvorsitzender Martin Wild dankte für die Übernahme der
Sanitätsbereitschaft bei den Festlichkeiten und für den Fahrdienst beim
Ferienprogramm. Komplimente für die Ortsgruppe hatte auch Kreisvorsitzender
Michael Schmidt: Sie bilde einen Eckpfeiler im Landkreis. Die Betreuung von
Kindern und Jugendlichen sei beispielhaft
.

Zum Bild: Den Geehrten (ab 3.
von links) Horst Bauer, Christian Birner, Lisa-Maria Übler, Andreas Kick und
Markus Siegert gratulierten Ehrenvorsitzender Erwin Stubenvoll,
Kreisvorsitzender Michael Schmidt (von links) sowie Vorsitzender Daniel
Weidner, HKA-Vorsitzender Martin Wild und Bürgermeister Bernhard Lindner (von
rechts).      
     

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.