Jahreshauptversammlung

Mit
beeindruckenden Zahlen warteten die Verantwortlichen der Wasserwacht bei der
Jahreshauptversammlung im Gasthof Ritter auf. Mit 389 Mitgliedern ist die
Ortsgruppe die zweitgrößte im Landkreis Amberg-Sulzbach.  Davon sind 90 Aktive und 121 Jungmitglieder.
Der Altersdurchschnitt liegt bei 26 Jahren.

Vorsitzender
Daniel Weidner brachte die Teilnahme an den Festlichkeiten in der Gemeinde und
bei kirchlichen Anlässen in Erinnerung. Zu den sich jährlich wiederholenden Aktivitäten
gehöre die Beteiligung am Faschingszug und am Marktfest. Zu einem Begriff über
die Landkreisgrenzen sei das Wintervilsschwimmen geworden. Gemeinsam mit der
BRK-Bereitschaft wurden vier Blutspendetermine organisiert und die Ehrung für
oftmalige Spender abgehalten. Überörtlich wurde an dem Bayerischen
Katastrophenschutzkongress teilgenommen. Bei einem Staatsempfang mit Finanzminister
Markus Söder wurde Gerhard Preuß mit dem Wasserwachtehrenzeichen in Gold und
Alois Berger mit der BRK-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Als herausragende
Aktion bezeichnete Weidner den Neubau der Fahrzeughalle. Vierzig Helfer haben
dabei in über 1500 Arbeitsstunden uneigennützig ihr Bestes gegeben. Besonders
stellte er das Spendenaufkommen mit über 14.000 Euro heraus. Die offizielle
Einweihung ist am 21. September 2014 vorgesehen.

Von vielen
Aktivitäten berichtete Technischer Leiter Marius Wawersig. So wurde sich an den
Winterschwimmen in Neuburg/Donau, Nittenau/Regen, Bad Kissingen/Saale und
Luzern/Reuss in der Schweiz beteiligt. Die Organisation des eigenen
Winterschwimmens war ein wesentlicher Schwerpunkt. 3 Mitglieder absolvierten
eine Sanitätsausbildung und einer als Wasserretter. Damit verfüge die
Schnelleinsatzgruppe (SEG) derzeit über 50 Rettungsschwimmer, 12 Taucher, 16
Motorbootführer, 45 Wasserretter und 20 Leinenführer. Zu neun Einsätzen wurde
die mobile und stationäre SEG gerufen. An sieben Tagen kam die Gruppe beim
Hochwasser in Niederbayern zu Hilfe. 25 Sicherheitsabstellungen wurden bei
Veranstaltungen im Landkreis geleistet. Nahezu 90 Jugendliche beteiligen sich
in sechs Gruppen regelmäßig am Training.

Im
Kassenbericht wurde trotz der Ausgaben für den Bau der Fahrzeughalle eine
ausgeglichen Bilanz dargestellt.

Mit
Auszeichnungsspangen wurden für 15-jährige Mitgliedschaft Benedikt Heisig, für
20-jährige Dominik Preuß, Rebecca Hirschmann, für 25-jährige Kathrin
Daubenmerkl, Michael Iberer, Martin Rauch, Gabriele Wiesnet, Claudia
Straubinger, Kerstin Kellner, Angela Wiesnet, für 35-jährige Rosi Jung, Franz
Fleischmann, für 40-jährige Gerhard Preuß, Karl-Heinz Urbanek, Alois Berger,
Volker Jung, Manfred Wollny geehrt. Das Ehrenzeichen für Ausbilder im BRK in
Bronze erhielt Michael Iberer, die silberne Ehrennadel des BRK Volker Jung und
die Wasserwachtsmedaille in Silber Stephan Hirsch. Von der Bayerischen
Staatsregierung wurde an Angela Wiesnet, Marius Wawersig, Benedikt Heisig und
an Dominik Preuß das Fluthelferehrenzeichen verliehen.

2.
Bürgermeister Norbert Bösl dankte den Mitgliedern für die Einsätze um das Wohl
der Bürger und für die vielen Aufsichtsstunden im Hallenbad. Die Gemeinde sei
froh um einen funktionierenden Rettungsdienst.

Vom HKA
dankte Gerhard Preuß für die Übernahme der Sanitätsbereitschaft bei den
Festlichkeiten in der Marktgemeinde und für den Fahrdienst beim Ferienprogramm.

Aus der Sicht
der Kreisvorstandschaft sind die Aktivitäten und Bereitschaftsdienste der
Ortsgruppe beeindruckend. Mit ihrer Schlagkräftigkeit besitze sie einen großen
Stellenwert.

Bericht: ibj

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.